Messung der Pollenfeuchtigkeit

Imker fragen manchmal, wie die Pollenfeuchtigkeit gemessen wird. Es ist bekannt, dass diese weniger als 6 % betragen sollte, aber in der Praxis verwendet jeder nur die organoleptische Bewertung (d. h. Basierend auf den menschlichen Sinnen: Sehen, Riechen und Berühren). Es wird einfach die Härte der Pollenhöschen überprüft. Wenn sie nicht zerdrückt werden können, sondern höchstens zerbröckelt, ist die Luftfeuchtigkeit ausreichend niedrig.
Die Neugierigen fragen jedoch, wie diese Luftfeuchtigkeit genau gemessen werden kann. Hier sollten Sie sich auf die polnische Norm beziehen. Sie beschreibt die Methode zur Messung der Luftfeuchtigkeit von Pollenhöschen. Kurz gesagt beruht diese Methode auf der Verdampfung der gesamten Feuchtigkeit in der Pollenprobe und Messung der resultierenden Massendifferenz.

In Laboratorien werden hierfür ein Exsikkator und präzise Laborwaagen verwendet. Ein ähnliches, wenn auch etwas weniger genaues Verfahren kann jedoch zu Hause durchgeführt werden. Sie benötigen eine Taschenschmuckwaage (Kosten ca. 100 PLN) und einen Backofen.

1. Ein Stück Aluminiumfolie abreißen und wiegen.
2. Wir wiegen 10 g Pollen auf diesem Stück Folie (der Standard erwähnt 2 g, aber dann benötigen wir eine Laborwaage, um den Gewichtsverlust genau zu erfassen).
3. 2 Stunden in den auf 80 °C eingestellten Ofen stellen (tatsächlich schwankt die Temperatur um 70 °C).
4. Herausnehmen, abkühlen lassen und wiegen.
5. Für 0,5 Stunden wieder in den Ofen stellen.
6. Herausnehmen, abkühlen lassen und wiegen.
7. Wenn es einen signifikanten Unterschied zwischen den Messungen gibt, kehren wir zurück zu Punkt 3.
8. Wenn die Pollenmasse auf der Folie unter 9,40 g abfällt, bedeutet dies, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Probe 6 % übersteigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.